Wie wählt man die richtigen Binokularlupen

Verschiedene Vergrößerungen (2.3 x bis 6 x), Arbeitsabstände, Tragevarianten (Brillengestell S-FRAME, Kopfbänder Lightweight und Professional L) und Beleuchtungssysteme stehen zur Auswahl. Beispielsweise kann die Lupe mit einer Leuchte kombiniert werden, die eine homogene, schattenfreie Ausleuchtung bis an das Ende von Hohlräumen ermöglicht. Modernste LED-Technik in hochwertigem Design!

Die Binokularlupen sind für viele Fachgebiete einsetzbar: z. B. Allgemeinmedizin, Dermatologie, kleine und große Chirurgie, plastische Chirurgie, Neurochirurgie, HNO, Ophthalmologie, Veterinärmedizin, Zahnmedizin und weitere.

Definitionen:

(Nomineller) Arbeitsabstand (x): Der Abstand, bei dem das Lupenbild scharf fokussiert ist.

Tiefenschärfe (y): Der Bereich, in dem das Bild scharf fokussiert bleibt.

Übersichtsfeld (z): Der Bereich, der mit Vergrößerung im nominellen Arbeitsabstand gesehen werden kann.

Erklärung zur Binokularlupen

1. Wählen Sie die Vergrößerung

Wählen Sie die geringste Vergrößerung, die Ihre Anforderungen erfüllt. Je kleiner die Vergrößerung, desto größer ist das Übersichtsfeld und desto einfacher wird die Lupe zu nutzen sein.

2. Wählen Sie die Optik

HR: Hochauflösende achromatische Optiken mit ausgezeichneten optischen Eigenschaften.

HRP: Hochauflösende prismatische Optiken mit ausgezeichneten optischen Eigenschaften für 3,5 x Vergrößerung und höher.

C: Die ökonomische Variante.


3. Wählen Sie den nominellen Arbeitsabstand

Dies ist ein individueller Wert, abhängig von der Größe des Anwenders und der Arbeitsposition. Je größer der Arbeitsabstand, desto größer das Übersichtsfeld.

4. Wählen Sie die Tragevariante

Brillengestell oder Kopfband.

5. Wählen Sie das Licht

Koaxiales, helles Licht ist insbesondere bei der Verwendung von Lupen wichtig.